Angeben von Bedrohungen, bei deren Erkennung keine Standardaktion ausgeführt werden soll

Mit dieser Richtlinieneinstellung wird angepasst, welche Wartungsaktion für die einzelnen aufgelisteten Bedrohungs-IDs ausgeführt wird, wenn sie während eines Scanvorgangs erkannt werden. Bedrohungen sollten unter den Optionen für die Einstellung hinzugefügt werden. Jeder Eintrag muss als Name/Wert-Paar aufgeführt werden. Durch den Namen wird eine gültige Bedrohungs-ID definiert, wohingegen der Wert die Aktions-ID für die auszuführende Wartungsaktion beinhaltet.

Gültige Werte für Wartungsaktionen:
2 = Quarantäne
3 = Entfernen
6 = Ignorieren

Unterstützt auf: Mindestens Windows Vista
Registry HiveHKEY_LOCAL_MACHINE
Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Microsoft Antimalware\Threats
Value Namethreats_threatiddefaultaction
Value TypeREG_DWORD
Enabled Value1
Disabled Value0

Angeben von Bedrohungen, bei deren Erkennung keine Standardaktion ausgeführt werden soll

Registry HiveHKEY_LOCAL_MACHINE
Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Microsoft Antimalware\Threats\ThreatIDDefaultAction
Value Name{number}
Value TypeREG_SZ
Default Value

fep2010.admx

Administrative Vorlagen (Computer)