Angeben von Bedrohungswarnungsebenen, auf denen bei Erkennung der Bedrohungen keine Standardaktion ausgeführt werden soll

Mit dieser Richtlinieneinstellung wird angepasst, welche automatische Wartungsaktion für die einzelnen Bedrohungswarnungsebenen ausgeführt wird. Bedrohungswarnungsebenen sollten unter den Optionen für die Einstellung hinzugefügt werden. Jeder Eintrag muss als Name/Wert-Paar aufgeführt werden. Der Name definiert eine Bedrohungswarnungsebene. Der Wert beinhaltet die Aktions-ID für die Wartungsaktion, die ausgeführt werden soll.

Gültige Bedrohungswarnungsebenen:
1 = Niedrig
2 = Mittel
4 = Hoch
5 = Schwerwiegend

Gültige Werte für Wartungsaktionen:
2 = Quarantäne
3 = Entfernen
6 = Ignorieren

Unterstützt auf: Mindestens Windows Vista
Registry HiveHKEY_LOCAL_MACHINE
Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Microsoft Antimalware\Threats
Value Namethreats_threatseveritydefaultaction
Value TypeREG_DWORD
Enabled Value1
Disabled Value0

Angeben von Bedrohungswarnungsebenen, auf denen bei Erkennung der Bedrohungen keine Standardaktion ausgeführt werden soll

Registry HiveHKEY_LOCAL_MACHINE
Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Microsoft Antimalware\Threats\ThreatSeverityDefaultAction
Value Name{number}
Value TypeREG_SZ
Default Value

fep2010.admx

Administrative Vorlagen (Computer)