Als Ebene 2 zu blockierende Dateierweiterungen hinzufügen

Diese Richtlinieneinstellung steuert, welche Anlagentypen (anhand der Dateierweiterung) auf einem Datenträger gespeichert werden müssen, bevor sie von Benutzern geöffnet werden können. Dateien mit bestimmten Erweiterungen können der Kategorie ''Ebene 1'' (Benutzer können die Datei nicht anzeigen) oder der ''Ebene 2'' (Benutzer können die Datei öffnen, nachdem sie auf einem Datenträger gespeichert wurde) zugeordnet werden. Benutzer können Dateien uneingeschränkt öffnen, die nicht den Kategorien ''Ebene 1'' oder ''Ebene 2'' zugeordnet wurden.\n\nWenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie eine Liste der Anlagendateitypen angeben, die als ''Ebene 2'' klassifiziert werden. In diesem Fall müssen Benutzer aktiv entscheiden, die Anlage herunterzuladen, damit sie sie anzeigen können.\n\nWenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, klassifiziert Outlook 2007 keine Dateityperweiterungen als ''Ebene 2''.\n\nWichtig - Diese Einstellung wird nur verwendet, wenn die Gruppenrichtlinieneinstellung ''Outlook-Sicherheitsmodus'' auf ''Outlook-Sicherheitsgruppenrichtlinie verwenden'' festgelegt ist.

Unterstützt auf: Mindestens Windows Vista
Zusätzliche Erweiterungen:

Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Security
Value NameFileExtensionsAddLevel2
Value TypeREG_SZ
Default Value

Beispiel: EXE;REG;COM


outlk12.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)