Maximale Onlinestatusebene für einen Personennamen festlegen

Diese Richtlinieneinstellung steuert, in welchem Umfang Benutzer Anwesenheitsinformationen für Kontakte und E-Mail-Empfänger anzeigen können, wenn ein kompatibles Instant Messaging-Clientprogramm ausgeführt wird. Outlook 2007 kann solche Anwesenheitsinformationen anzeigen, wenn Benutzer ein kompatibles Instant Messaging-Clientprogramm wie Microsoft Office Communicator oder Windows Live Messenger ausführen. Die Informationen werden in einem Symbol neben dem Namen der betreffenden Person angezeigt, das angibt, ob die Person zurzeit kontaktiert werden kann. Beim Klicken auf das Symbol wird ein Menü mit weiteren Informationen angezeigt, mit dem auch Aktionen wie das Senden einer Nachricht ausgeführt werden können. Outlook kann Anwesenheitsinformationen in einer Vielzahl von Elementen anzeigen, z. B. in den Kontakten, im Adressbuch sowie in den Nachrichtenfeldern ein- und ausgehender E-Mail-Nachrichten.



Wird diese Richtlinieneinstellung aktiviert, gibt es vier Optionen zum Konfigurieren von Anwesenheitsindikatoren in Outlook 2007 durch den Benutzer:



- Nicht zulassen - Anwesenheitsindikatoren werden niemals angezeigt, und Benutzer können diese Konfiguration nicht ändern. In der Benutzeroberfläche sind beide Optionen unter ''Personennamen'' nicht verfügbar.



- Überall, außer in den Feldern ''An'' und ''CC'' - Benutzer können auswählen, ob Anwesenheitsindikatoren angezeigt werden sollen, können diese jedoch nicht in den Feldern ''An'' und ''CC'' von E-Mail-Nachrichten anzeigen. In der Benutzeroberfläche steht das Kontrollkästchen ''Onlinestatus für Personennamen anzeigen'' zur Verfügung und kann aktiviert bzw. deaktiviert werden. Das Kontrollkästchen ''Onlinestatus nur dann in den Feldern ''An'' und ''Cc'' anzeigen, wenn der Mauszeiger auf einen Personennamen zeigt'' ist aktiviert und abgeblendet.



- Überall zulassen - Benutzer können die Anzeige von Anwesenheitsinformationen uneingeschränkt steuern. In der Benutzeroberfläche steht das Kontrollkästchen ''Onlinestatus für Personennamen anzeigen'' zur Verfügung und kann aktiviert bzw. deaktiviert werden. Ist dieses Kontrollkästchen aktiviert, steht das Kontrollkästchen ''Onlinestatus nur dann in den Feldern ''An'' und ''Cc'' anzeigen, wenn der Mauszeiger auf einen Personennamen zeigt'' ebenfalls zur Verfügung.



- Presence Everywhere falls erforderlich mit Exchange RPCs zulassen - Wie bei ''Überall zulassen'' können Benutzer die Anzeige von Anwesenheitsinformationen uneingeschränkt steuern. Outlook verwendet außerdem Remoteprozeduraufrufe (Remote Procedure Calls, RPCs) an den Servercomputer mit Exchange, um Anwesenheitsinformationen abzurufen, wenn Outlook im Exchange-Cache-Modus mit einem Offlineadressbuch (OAB) ausgeführt wird und solche Informationen nicht lokal zur Verfügung stehen. Diese Option stellt Benutzern die genauesten Informationen zur Verfügung, erhöht aber auch den Netzwerkdatenverkehr. Standardmäßig verwendet Outlook bei der Ausführung im Exchange-Cache-Modus keine Exchange-RPCs zum Abrufen von Anwesenheitsinformationen.



Wird diese Richtlinieneinstellung deaktiviert oder nicht konfiguriert, zeigt Outlook Anwesenheitsinformationen in zahlreichen Elementen an. Dies entspricht der Richtlinienoption ''Aktiviert - Überall, außer in den Feldern ''An'' und ''CC''. Benutzer können diese Konfiguration ändern, wenn ein kompatibles IM-Clientprogramm ausgeführt wird, indem sie auf ''Extras'' und ''Optionen'' und dann auf die Registerkarte ''Weitere'' klicken und nun die unter ''Personennamen'' aufgelisteten Optionen ändern. Unter bestimmten Umständen kann der Datenschutz verletzt werden, oder es können andere vertrauliche Informationen offengelegt werden, wenn Sie Benutzern erlauben, den Onlinestatus und andere Anwesenheitsdetails anderer Personen anzuzeigen.



Wichtig - Diese Richtlinieneinstellung wird außer Kraft gesetzt, wenn ''Onlinestatus für Personennamen anzeigen'' aktiviert ist. Hiermit werden Anwesenheitsoptionen für alle betroffenen Benutzer konfiguriert und wird verhindert, dass Optionen geändert werden können.

Unterstützt auf: Mindestens Windows Vista
Maximale Onlinestatusebene, die angezeigt werden kann:


  1. Nicht zulassen
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\IM
    Value NameSetOnlineStatusLevel
    Value TypeREG_DWORD
    Value0
  2. Überall zulassen, außer in den Feldern 'An' und 'CC'
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\IM
    Value NameSetOnlineStatusLevel
    Value TypeREG_DWORD
    Value1
  3. Überall zulassen
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\IM
    Value NameSetOnlineStatusLevel
    Value TypeREG_DWORD
    Value2
  4. Presence Everywhere falls erforderlich mit Exchange RPCs zulassen
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Microsoft\Office\12.0\Outlook\IM
    Value NameSetOnlineStatusLevel
    Value TypeREG_DWORD
    Value3


outlk12.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)