Manifestverwendung durch SmartDocuments deaktivieren

Mithilfe dieser Richtlinieneinstellung wird gesteuert, ob Office 2010-Anwendungen eine Manifestdatei für ein XML-Erweiterungspaket mit einem SmartDocument laden können.

Ein XML-Erweiterungspaket ist die Gruppe von Dateien, aus denen sich in Excel und Word ein SmartDocument zusammensetzt. Die für ein SmartDocument erforderliche Logik wird von einer oder mehreren Komponente(n) bereitgestellt, die mithilfe eines XML-Erweiterungspakets als Paket zusammengefasst werden. Diese Komponenten können jeden beliebigen Dateityp, einschließlich XML-Schemas, XSLTs (Extensible Stylesheet Language-Transformationsdateien), DLLs (Dynamic-Link Libraries) und Bilddateien sowie weitere XML-Dateien, HTML-Dateien, Word-Dateien, Excel-Dateien und Textdateien enthalten.

Die Schlüsselkomponente bei der Generierung eines XML-Erweiterungspakets besteht im Erstellen der Manifestdatei für das XML-Erweiterungspaket. Beim Erstellen dieser Datei geben Sie die Speicherorte aller Dateien an, aus denen sich das XML-Erweiterungspaket zusammensetzt, zusammen mit Informationen, die Office 2010 anweisen, wie die Dateien für das SmartDocument einzurichten sind. Das XML-Erweiterungspaket kann darüber hinaus Informationen zum Einrichten einiger Dateien enthalten, wie etwa zur Installation und Registrierung eines COM-Objekts, das vom XML-Erweiterungspaket benötigt wird.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Office 2010-Anwendungen keine XML-Erweiterungspakete mit SmartDocuments laden.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Office 2010-Anwendungen eine Manifestdatei eines XML-Erweiterungspakets zusammen mit einem SmartDocument laden.

Unterstützt auf: Mindestens Windows Vista
Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
Registry Pathsoftware\policies\microsoft\office\common\smart tag
Value Nameneverloadmanifests
Value TypeREG_DWORD
Enabled Value1
Disabled Value0

office14.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)