Als Ebene 1 zu blockierende Dateierweiterungen hinzufügen

Diese Richtlinieneinstellung steuert, für welche Anlagentypen (anhand der Dateierweiterung) Outlook die Zustellung verhindert.

Outlook verwendet zweistufige Sicherheit, um den Benutzerzugriff auf Dateien einzuschränken, die Anlagen von E-Mail-Nachrichten oder anderen Elementen sind. Dateien mit bestimmten Erweiterungen können der Kategorie "Ebene 1" (Benutzer können die Datei nicht anzeigen) oder "Ebene 2" (Benutzer können die Datei öffnen, nachdem sie auf einem Datenträger gespeichert wurde) zugeordnet werden. Benutzer können Dateien uneingeschränkt öffnen, die nicht den Kategorien "Ebene 1" oder "Ebene 2" zugeordnet wurden.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie weitere Dateityperweiterungen der "Ebene 1" zuordnen (d. h., ihre Zustellung unterbinden), indem Sie diese durch Semikolons getrennt in das bereitgestellte Textfeld eingeben.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, klassifiziert Outlook eine Reihe potenziell gefährlicher Dateitypen (z. B. die Erweiterungen EXE, REG und VBS) als "Ebene 1" und sperrt die Zustellung von Dateien mit diesen Erweiterungen. (Die vollständige Liste der von Office 2010 eingeschränkten Anlagendateitypen finden Sie unter "http://officeredir.microsoft.com/r/rlidGPOutlkAdminAndUserSet2O14?clid=1031".)

Wichtig - Diese Richtlinieneinstellung ist nur gültig, wenn die Richtlinieneinstellung "Outlook-Sicherheitsmodus" unter "Microsoft Outlook 2010\Sicherheit\Sicherheitsformulareinstellungen" auf "Outlook-Sicherheitsgruppenrichtlinie verwenden" konfiguriert ist.

Unterstützt auf: Mindestens Windows Vista
Zusätzliche Erweiterungen:

Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
Registry Pathsoftware\policies\microsoft\office\14.0\outlook\security
Value Namefileextensionsaddlevel1
Value TypeREG_SZ
Default Value

Beispiel: EXE;REG;COM


outlk14.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)