Outlook-Sicherheitsmodus

Diese Richtlinieneinstellung steuert, welcher Satz von Sicherheitseinstellungen in Outlook erzwungen wird.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie unter vier Optionen zum Erzwingen der Outlook-Sicherheitseinstellungen wählen:

* Outlook-Standardsicherheit - Diese Option ist die Standardkonfiguration in Outlook. Benutzer können die Sicherheit selbst konfigurieren, und Outlook ignoriert alle sicherheitsbezogenen Einstellungen, die in den Gruppenrichtlinien konfiguriert sind.

* Sicherheitsformular aus Öffentlichem Ordner 'Outlook-Sicherheitseinstellungen' verwenden - Outlook verwendet die Einstellungen aus dem Sicherheitsformular, das im reservierten Öffentlichen Ordner veröffentlicht wird.

* Sicherheitsformular aus Öffentlichem Ordner 'Outlook 10-Sicherheitseinstellungen' verwenden - Outlook verwendet die Einstellungen aus dem Sicherheitsformular, das im reservierten Öffentlichen Ordner veröffentlicht wird.

* Outlook-Sicherheitsgruppenrichtlinie verwenden - Outlook verwendet Sicherheitseinstellungen aus den Gruppenrichtlinien.

Wichtig - Sie müssen diese Richtlinieneinstellung aktivieren, wenn Sie die anderen Outlook-Sicherheitsrichtlinieneinstellungen anwenden möchten, die in diesem Handbuch genannt werden.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer von Outlook eigene Sicherheitseinstellungen konfigurieren, und Outlook ignoriert alle in den Gruppenrichtlinien konfigurierten Sicherheitseinstellungen.

Hinweis - Wenn in früheren Versionen von Outlook Sicherheitseinstellungen in einem Formular in Öffentlichen Ordnern von Exchange Server veröffentlicht wurden, war es für Benutzer, die diese Einstellungen benötigten, erforderlich, dass der Registrierungsschlüssel "HKEY_CURRENT_USER\Software\Policies\Microsoft\Security\CheckAdminSettings" auf ihren Computern festgelegt wurde, damit die Einstellungen galten. In Outlook wird der Registrierungsschlüssel "CheckAdminSettings" nicht mehr verwendet, um die Sicherheitseinstellungen eines Benutzers zu ermitteln. Stattdessen wird die Einstellung "Outlook-Sicherheitsmodus" für die Ermittlung verwendet, ob die Outlook-Sicherheit direkt über Gruppenrichtlinien, über das Sicherheitsformular aus dem Öffentlichen Outlook-Ordner "Sicherheitseinstellungen" oder über die eigenen Einstellungen auf den Benutzercomputern gesteuert werden soll.

Unterstützt auf: Mindestens Windows Vista
Outlook-Sicherheitsrichtlinie:


  1. Outlook-Standardsicherheit
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry Pathsoftware\policies\microsoft\office\14.0\outlook\security
    Value Nameadminsecuritymode
    Value TypeREG_DWORD
    Value0
  2. Sicherheitsformular aus öffentlichem Ordner 'Outlook-Sicherheitseinstellungen' verwenden
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry Pathsoftware\policies\microsoft\office\14.0\outlook\security
    Value Nameadminsecuritymode
    Value TypeREG_DWORD
    Value1
  3. Sicherheitsformular aus öffentlichem Ordner 'Outlook 10-Sicherheitseinstellungen' verwenden
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry Pathsoftware\policies\microsoft\office\14.0\outlook\security
    Value Nameadminsecuritymode
    Value TypeREG_DWORD
    Value2
  4. Outlook-Sicherheitsgruppenrichtlinie verwenden
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry Pathsoftware\policies\microsoft\office\14.0\outlook\security
    Value Nameadminsecuritymode
    Value TypeREG_DWORD
    Value3


outlk14.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)